09/04/2010

Nachbericht Weltmeisterschaft 2010

Samstag, 04. September 2010 - Einzelwettkampf: Bei sehr wechselhaftem Wetter erlebten rund 5000 Zuschauer am ersten Wettkampftag der STIHL TIMBERSPORTS-Weltmeisterschaft in St. Johann in Tirol einen bis zur letzten Sekunde spannenden Wettkampf: Jason Wynyard aus Neuseeland setzte sich mit einer hart erkämpften Leistung an die Spitze des Feldes aus insgesamt 16 Sportholzfällern. Der Wettbewerb um den Titel des Weltmeisters entwickelte sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Wynyard, dem Deutschen Robert Ebner sowie dem Tschechen Martin Komarek, die auf Platz zwei und drei abschnitten. Der Schweizer Hermann Schönbächler erreichte einen guten sechsten Platz.

Trotz erster und zweiter Plätze in vier von sechs Disziplinen stand Wynyards Erfolg erst in der letzten Runde an der Rennmotorsäge Hot Saw fest. Hier gilt es unter anderem, über 60 PS und 240 km/h Kettengeschwindigkeit zu beherrschen. Nach dem Wettkampf zeigte sich der frisch gekürte Sieger erleichert über seinen erneuten Erfolg: „Das war ein verrückter Wettkampf und ich fühle mich ganz merkwürdig, denn es war ein harter Tag für mich. Beim Underhand Chop ist mir der Griff meiner Axt abgebrochen, als ich sie aus dem Holz ziehen wollte. Dann habe ich den Wettkampf aber mit einer anständigen Leistung an der Hot Saw doch noch zu einem guten Ende gebracht."

Auf Platz zwei und drei beendeten Robert Ebner (Deutschland) und Martin Komarek (Tschechien) das Turnier. Komarek sägte an der Rennmotorsäge Hot Saw mit 6,26 Sekunden sogar einen nationalen Rekord. Insgesamt fielen in diesem Wettkampf vier nationale Rekorde sowie der Weltrekord in der Disziplin Springboard. Diese Königsdisziplin mit der Axt beendete der Kanadier Mitch Hewitt in 39,44 Sekunden – so schnell wie noch niemand vor ihm. Rich Hallett, Schiedsrichter aus den USA, zog ein positives Resumee nach dem Wettkampf: „Es war ein sehr knappes, sehr spannendes Rennen, so knapp wie selten zuvor. Die Europäer holen mächtig auf und ziehen gleich mit den Sportlern aus Übersee und das ist wirklich großartig, denn es macht die Wettkämpfe umso aufregender.

Sonntag, 05. September 2010 - Teamwettkampf: Bereits lange vor Beginn des Wettkampfes fanden sich die Fans am Sonntag bei wunderschönem Herbstwetter auf der Tribüne ein, um sich eine gute Sicht auf das Geschehen zu sichern. Die rund 6000 Fans erlebten ein spannendes Team-Rennen mit über 100 Athleten, Nationalmannschaften aus 18 Ländern und einem Rookie-Team. Das Team aus der Schweiz, bestehend aus Cyril Pabst (VD), Stephan Hübscher (ZH), Christophe Geissler (VD), Thomas Gerber (BE) und Toni Flückiger (BE), sicherte sich hier mit einer souveränen Mannschaftsleistung die Bronzemedaille.

Toni Flückiger über den Erfolg des Teams in St. Johann: „ Es war einfach fantastisch. So viele Top-Sportler, die Fans und diese einzigartige Kulisse – ein absolutes Highlight. Wir sind stolz, die beste europäische Mannschaft zu sein und auch, dass wir uns in einem Herzschlag-Finish im kleinen Finale gegen Kanada mit hauchdünnem Vorsprung durchsetzen konnten. Das ausschlaggebende war, dass wir heute den ganzen Tag über unser hohes Leistungniveau halten konnten.

Als beste Mannschaft setzten sich die Neuseeländer durch als es hieß „Hands on the wood". Sie zeigten Nerven und die beste Mannschaftsleistung. Sie sicherten sich damit den ersten Platz in einem spannenden Schlusswettkampf gegen die USA, die die Silbermedaille errangen. Zum erstmals bei einer Weltmeisterschaft durchgeführten Mannschaftswettbewerb traten je vier Sportler einer Nation an; ein fünfter stand als Ersatzmann bereit. Gekämpft wurde bei dem Staffelwettkampf in den Säge-Disziplinen STIHL Stock Saw und Single Buck sowie in den Axt- Disziplinen Underhand Chop und Standing Block Chop.

Die Neuseeländer bestachen durch eine durchgängige sportliche Höchstleistung in allen fünf Runden und legten Zeiten von insgesamt unter einer Minute für alle vier Disziplinen vor; das Finale gelang den vier Athleten mit 50,77 Sekunden. Die Neuseeländer freuten sich über ihren zweiten Titel nach dem Einzel-Gold am Vortag: „Wir haben gegen die USA - das beste Team der Welt - im Finale gewonnen, darauf sind wir wirklich stolz. Das ganze Jahr haben wir auf diesenMoment hin trainiert und sind überglücklich, dass wir den WM-Titel mit nach Hause nehmen können. Ein Dank geht auch an das Publikum hier in St. Johann – es war einzigartig!"

Am Ende konnten nur noch die Teams aus den USA und der Schweiz mithalten. Damit untermauerten die Europäer einmal mehr, nach dem Silber- und Bronze-Erfolg der Deutschen und Tschechen bei der Einzelweltmeisterschaft, ihre Leistung auf Oversea-Augenhöhe.

Die STIHL TIMBERSPORTS Weltmeisterschaft 2010 in St. Johann in Tirol war eine Weltmeisterschaft der Superlative: Noch nie waren mehr Sportler – über 100 – und Zuschauer – rund 15.000 insgesamt – bei einem solchen Event dabei. Beim Kampf um Bestzeiten an Axt und Säge wurden insgesamt rund 400 Blöcke Holz mit rund 25 Tonnen Gewicht zu Kleinholz verarbeitet. Die nächste STIHL TIMBERSPORTS Weltmeisterschaft findet 2011 am ersten September-Wochenende in Roermond in den Niederlanden statt.

Weitere Informationen zur STIHL® TIMBERSPORTS® SERIES erhalten Sie unter
www.stihl-timbersport.ch oder bei:
STIHL VERTRIEBS AG
Isenrietstrasse 4
8617 Mönchaltorf
Tel. 044 / 949 30 30
Fax 044 / 949 30 20