06/23/2014

Nachbericht Schweizer Meisterschaft 2014 - Christophe Geissler erobert Schweizer Meistertitel zurück

Nachbericht Schweizer Meisterschaft 2014 in Montreux

Montreux (VD), 22. Juni 2014. Bei wolkenlosem Himmel lieferten sich heute am malerischen Ufer des Genfer Sees die besten Sportholzfäller der Schweiz einen spannenden Wettkampf an Axt und Säge. Vor knapp 2'000 begeisterten Zuschauern zeigte die Holzsportathleten am Place du Marché ihr Können und brachten das Publikum zum Staunen und Jubeln.

Mit Bestzeit in vier der sechs Disziplinen stach Christophe Geissler klar die Konkurrenz aus und holte sich nach seinem dritten Platz im letzten Jahr den Meistertitel zurück. Er wird somit im November die Schweiz bei der Weltmeisterschaft in Innsbruck, Österreich vertreten. Auf Rang zwei landete Cyril Pabst aus Clarens (VD). Stephan Hübscher aus Guntalingen (ZH) belegte Platz 3.

Nach der Qualifikation am Samstag fiel heute der Startschuss für die besten 14 Sportholzfäller der Schweiz im Kampf um den nationalen Meistertitel. Unter strahlendem Sonnenschein und vor malerischer Kulisse ging es für die Athleten in sechs Disziplinen zur Sache: dreimal mit der Axt, dreimal mit der Säge.

In der Auftaktdisziplin „Springboard" brillierte Stephan Hübscher mit einer unglaublichen Zeit von unter einer Minute gefolgt von Thomas Gerber und Christophe Geissler. Auch in Disziplin Nummer zwei, der „STIHL Stock Saw", belegte Hübscher Platz zwei nach Joel Fort und vor Cyril Pabst. Ab der dritten Disziplin „Standing Block Chop" setzte Christophe Geissler dann zur Aufholjagd an und holte sich in jeder der nachfolgenden Disziplinen die Bestzeit. In der Sägedisziplin „Single Buck" lag er vor Joel Fort und Pirmin Gnädinger. Im „Underhand Chop" lieferte sich Geissler mit Hübscher nocheinmal ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen, siegte dann aber doch mit zwei Sekunden Vorsprung.

In der letzten und alles entscheidenden Disziplin „Hot Saw", in der eine getunte Motorsäge zum Einsatz kommt, holte sich Geissler knapp vor Cyril Pabst abermals den Punktesieg und somit auch den Gesamtsieg, der ihn zum neuen Schweizer Meister krönt. Cyril Pabst landete somit auf Platz zwei. Ein ungültiger Schnitt mit der Hot Saw verfrachtete Hübscher zu guter Letzt doch noch auf Platz drei im Gesamtergebnis.

Geissler, der schon 2009, 2011 und 2012 Schweizer Meister war, freute sich sehr über den zurückgewonnenen Titel. „Ich bin glücklich und sehr zufrieden. Der klare punktemässige Vorsprung zeigt, dass ich gut in Form bin für die Weltmeisterschaft. Mein Ziel ist es dort unter den sechs besten Sportlern zu sein." so Geissler direkt nach seinem Sieg.